Chlorella gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören nicht nur zu den häufigsten Erkrankungen in den westlichen Industrienationen, sie sind auch die häufigste Todesursache. Insgesamt werden fast 40 Prozent aller Sterbefälle durch Erkrankungen des Herzens oder der Blutgefäße verursacht. Angesichts dieser Zahlen ist eine Prävention von Erkrankungen wie Herzinfarkt, Arterienverkalkung oder Schlaganfall umso wichtiger. Die Chlorella-Alge kann aufgrund ihrer positiven Inhaltsstoffe das Risiko für Herz- und Gefäßkrankheiten senken und so zur Herzgesundheit beitragen.

Wodurch entstehen Herz-Kreislauf-Erkrankungen?

Chlorella hilft bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Die Hauptursache von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Koronarer Herzkrankheit (KHK), Herzinfarkt, Thrombose oder Schlaganfall ist die Arteriosklerose. Diese ist im Volksmund auch als Arterienverkalkung bekannt. Die Erkrankung des Gefäßsystems entwickelt sich langsam über Jahre oder sogar Jahrzehnte und bleibt lange Zeit symptomlos. Eine fortschreitende Veränderung der Arterienwände ist charakteristisch für die Arteriosklerose. Es kommt unter anderem zur Einlagerung von Fettsäuren, Cholesterin und Calciumphosphat in die Gefäßwand. Infolge verhärten und verdicken die Gefäße. Auch die Gefäßelastizität leidet unter den Veränderungen der Gefäßwand. Im Krankheitsverlauf können Engstellen oder sogar komplette Verschlüsse in den Gefäßen entstehen. Auch eine Ausweitung der Gefäßwand, ein sogenanntes Aneurysma, ist eine Folge der Verkalkung der Arterien. Wenn die großen Halsarterien von der Gefäßverkalkung betroffen sind, kann sich ein Schlaganfall entwickeln. Bei verkalkten Herzkranzgefäßen droht ein Herzinfarkt und bei einer Arteriosklerose der Arm- oder Beinarterien kann die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) entstehen.

Es gibt verschiedene Risikofaktoren, die die Entstehung einer Gefäßverkalkung begünstigen können. Risikofaktoren wie Geschlecht und Lebensalter lassen sich nicht beeinflussen. Auch eine genetische Veranlagung scheint eine Rolle bei der Krankheitsentstehung zu spielen. Es gibt jedoch auch Risikofaktoren, die sich beeinflussen lassen. So trägt unter anderem der Verzehr von tierischen Fetten und das Rauchen zur Arterienverkalkung bei. Weitere Risikofaktoren der Arterienverkalkung sind Bluthochdruck und erhöhte Cholesterinwerte. Hier ist insbesondere das Verhältnis von LDL-Cholesterin zu HDL-Cholesterin von Bedeutung.

LDL, das Low Densitiy Lipoprotein, dient dem Transport von wasserunlöslichen Substanzen wie beispielsweise Cholesterin. Es transportiert das Cholesterin, das in der Leber gebildet wird, zu den Gewebestrukturen in der Peripherie. Es gibt verschiedene Studien, die einen kausalen Zusammenhang von erhöhtem LDL-Cholesterin im Blut und der Entstehung der Arterienverkalkung nahelegen.

Das High Densitiy Lipoprotein (HDL) transportiert hingegen überschüssiges Cholesterin aus dem Gewebe und den Blutgefäßen zurück zur Leber, wo es in Gallensäuren umgewandelt und über die Gallenflüssigkeit ausgeschieden wird. Somit wirkt HDL antiatherogen, also der Gefäßverkalkung entgegen.

Chlorella: positiver Effekt bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Der positive Effekt von Chlorella bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen beruht auf verschiedenen Wirkwegen. Zum einen reduziert die Chlorella-Alge die Fettaufnahme ins Blut. So sinkt bei regelmäßiger Einnahme von Chlorella sowohl der Gehalt an Triglyceriden als auch von Cholesterin im Blut. Triglyceride gehören genau wie das Cholesterin zu den Blutfetten. Die natürlich vorkommenden Fette gelangen zum Großteil über das Essen in den Körper. Erhöhte Triglyceridwerte steigern ebenso wie zu hohe Cholesterinwerte das Risiko für eine Arterienverkalkung.

Die Chlorella-Alge kann aber nicht nur den Gehalt der Fette im Blut reduzieren, sondern wirkt auch einer Verfettung der Leber entgegen. Hier lagern sich bei Einnahme von Chlorella ebenfalls weniger Fette ab. Während die Aufnahme von Cholesterin und Triglyceriden ins Blut durch Chlorella gehemmt wird, steigert sich die Ausscheidung über den Darm. Somit eignet sich die Alge sowohl zur Prävention von erhöhten Blutfettwerten als auch zur Senkung des Cholesterinspiegels und zur Behandlung von Fettstoffwechselstörungen. Experten vermuten, dass der positive Effekt der Alge auf den Fettstoffwechsel auf dem hohen Ballaststoffgehalt beruht.

Doch der bemerkenswerte Einfluss der Chlorella-Alge auf die Herzgesundheit begründet sich nicht allein auf die Senkung der Blutfettwerte. Auch der sogenannte Homocysteinspiegel kann mithilfe der Alge gesenkt werden. Homocystein ist eine Aminosäure, die als Zwischenprodukt im menschlichen Eiweißstoffwechsel beim Abbau von Methionin entsteht. Das giftige Stoffwechselprodukt Homocystein kann mithilfe von Vitamin B12 und Folsäure (Vitamin B9) wieder zurück in die Form des ungefährlichen Methionins überführt werden. Alternativ ist ein weiterer Abbau durch Vitamin B6 möglich, sodass das Homocystein schlussendlich ausgeschieden werden kann. Eine sehr methioninreiche Kost, Vitaminmangel, Erkrankungen wie Diabetes mellitus oder Krebs sowie eine Abnahme der Nierenfunktion können dazu führen, dass die Homocysteinspiegel im Blut ansteigen. Dies ist gefährlich, da Homocystein unter anderem die Blutgerinnselbildung fördert. Es schädigt zudem die Gefäßinnenwände und begünstigt so die Gefäßverkalkung. Homocystein ist somit ein entscheidender Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall. Durch die Gefäßveränderungen werden ferner Erkrankungen wie die Demenz gefördert. Durch eine vermehrte Zufuhr von Vitamin B12, Vitamin B6 und Folsäure kann überschüssiges Homocystein unschädlich gemacht werden. Da die Chlorella-Alge sämtliche B-Vitamine enthält, eignet sie sich somit zur Prävention und Behandlung eines erhöhten Homocysteinspiegels.

Auch der Blutdruck lässt sich durch die Einnahme von Chlorella positiv beeinflussen. Zum einen geht dieser Effekt auf die Senkung der Blutfettwerte zurück. Zum anderen wirken sich die in der Chlorella enthaltenen Antioxidantien, Carotinoide, Ballaststoffe, die Eicosapentaensäure (EPA) und die Aminosäure Arginin auf die Gefäßgesundheit aus. So kann die Chlorella-Alge insbesondere einen leicht erhöhten Blutdruck senken. Mit der Einnahme von Chlorella lässt sich zudem das Risiko für Bluthochdruck in der Schwangerschaft reduzieren.

Chlorella Tabletten

Fazit: Chlorella hat eine positive Wirkung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Die Chlorella-Alge enthält verschiedene Inhaltsstoffe, die einen positiven Einfluss auf die Gesundheit des Herzens und der Blutgefäße haben. Zum einen wirkt sich die Alge auf die Blutfette aus. Zu hohe Cholesterin- und Triglyceridwerte können mithilfe von Chlorella gesenkt werden. Auch der Homocysteinspiegel, der als Risikofaktor für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems gilt, lässt sich dank des hohen Vitamingehalts der Algen senken. Die enthaltenen Vitamine, Mineralstoffe, das Chlorophyll und die Aminosäuren tragen zusätzlich zur Gesundheit der Gefäße bei und können so Bluthochdruck entgegenwirken. Insgesamt betrachtet eignet sich Chlorella somit sowohl zur Prävention als auch zur begleitenden Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Lesen Sie mehr Wissenswertes über Chlorella:

Chlorella kaufen